Elektromobilität

Heinen - Ihr Partner, wenn es um Elektromobilität geht!

Jeder spricht über die Elektromobilität und Elektrofahrzeuge. Aber was bedeutet das überhaupt? Was ist der Unterschied zwischen Hybridfahrzeugen und vollelektrischen Fahrzeugen? Wie lade ich mein Elektroauto auf? Und wo? Das Motor Center Heinen als spezialisierter e-Mobility Händler in Dortmund und Umgebung mit unseren Marken Honda, Kia, SEAT und Suzuki  verfügen über zahlreiche Elektrofahrzeuge und sind im Ruhrgebiet das Kompetenzzentrum für Elektromobilität. Sie interessieren sich für alternative Antriebe und möchten ein Elektromobil fahren? Wir haben die meistgestellten Fragen unserer Kunden zu Herzen genommen und haben für Sie diese Seite erstellt. Viel Spaß!

Alle Antriebskonzepte auf einen Blick

Alle Vorteile von Elektrischen Antrieben

E-Mobilität Kosten

Niedrige Unterhaltskosten

Das Laden der Batterie kostet deutlich weniger als eine Tankfüllung mit Kraftstoff.​

E-Mobilität Wartungen

Weniger Wartungsintensiv

Bei Elektrofahrzeugen fallen weniger Wartungsintervalle an, da es weniger Verschleißteile als bei Verbrennern gibt.​

E-Mobilität Co2 Emission

Verringerter Schadstoffausstoß

Im Durchschnitt sind Elektrofahrzeuge klimafreundlicher als Verbrenner. Gerade auf lange Sicht siegt das Elektroauto in der CO2-Bilanz.​

E-Mobilität Lautstärke

Reduzierte Fahrgeräusche

Elektrofahrzeuge erzeugen, abgesehen von Wind- und Abrollgeräuschen, kaum Lärm. Für Mensch und Tier bedeutet das weniger Stress.

E-Mobilität Innovation

Zukunftsfähigkeit und Innovationen

Aufgrund ihrer innovativen Technik sind Elektrofahrzeuge nicht von Fahrverboten betroffen. Viele Städte und Gemeinden bieten bereits jetzt Vorteile wie kostenloses Parken auf öffentlichen Parkplätzen.

E-Mobilität Förderungen

Prämien und Förderungen

Bei Kauf oder Leasing eines Fahrzeugs mit alternativem Antrieb gibt es vom Staat bis zu 3.000 Euro. Auch Kia leistet hierbei einen finanziellen Zuschuss von 50%.

E-Mobilität Connectivity

Vernetzte Mobilität

Bei sich zu Hause den Ladezustand des Fahrzeugs per App überwachen (beispielsweise Kia e-Soul), Strom tanken und die Akkus vorwärmen oder kühlen – bequemer geht es kaum.

E-Mobilität Steuervorteile

Steuerliche Vorteile

Bei Privatnutzung von Firmenfahrzeugen mit Stromanschluss wird nur die Hälfte des Listenpreises und der Entfernungskilometer zur Arbeit für die Versteuerung angesetzt.

E-Mobilität Drehmoment

Volles Drehmoment vom Start weg

Das Elektrofahrzeug hat im Vergleich zum Fahrzeug mit Verbrennungsmotor den Vorteil, dass das volle Drehmoment direkt verfügbar ist und damit eine Topbeschleunigung ermöglicht wird.

E-Mobilität Energie Rekuperation

Energierückgewinnung durch Rekuperation

Praktisch: Je nach Fahrzeugmodell wird die Bremsenergie zum Laden der Batterie genutzt. Somit steht noch mehr Energie und eine höhere Reichweite zur Verfügung.als eine Tankfüllung mit Kraftstoff.

10 Märchen über Elektrofahrzeuge

Jeder kennt sie, keiner mag Sie: Vorurteile. Hier haben wir Ihnen die 10 hartnäckigsten Vorurteile über Elektromobilität zusammengefasst und auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft.
Viel Spaß beim Durchklicken!

Stimmt nicht: 50% aller Frauen würden unter allen alternativen Antrieben den reinen Elektroantrieb bevorzugen. 2 von 3 Männern würden unter allen alternativen Antrieben den Hybrid-Antrieb bevorzugen. Noch mehr Zahlen gefällig? Kein Problem: 52% der Käufer können sich vorstellen, ihr nächstes Auto mit alternativem Antrieb zu kaufen. Die Zulassungen von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben sind seit 2016 um knapp 70% gestiegen. Sie sehen: Elektrofahrzeuge sind sehr begehrt! Jetzt und in Zukunft.

Quelle: https://www.dat.de/news/10-fakten-zu-pkw-mit-alternativen-antrieben.

Eines ist ganz sicher: Akkus moderner Elektrofahrzeuge sind crashsicher installiert, stoßsicher geschützt und korrosionsbeständig ummantelt. Autos mit Elektroantrieb und Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren weisen ein vergleichbares Sicherheitsniveau auf! Ein weiteres Märchen über Elektrofahrzeuge, das sich hartnäckig hält, aber ganz sicher nicht stimmt.

Die Ladezeit der Akkus ist Herstellerabhängig. Bis der Akku am Hausnetz oder an einer Ladesäule mit geringer Stromstärke geladen ist, können zwar einige Stunden vergehen. Das Schnellladenetz in Deutschland wird allerdings kontinuierlich ausgebaut. Der 64 kWh Akku des neuen Kia e-Niro ist an einem 100 kWh Schnellladeanschluss in weniger als einer Stunde zu 80 % aufgeladen – ideal, um auf langen Strecken eine Pause einzulegen. Allerdings ist die Ladezeit für den Großteil der Bevölkerung gar kein Problem: Während der Standzeit kann das Elektrofahrzeug bequem zu Hause oder beim Arbeitgeber geladen werden.

Der Kia e-Niro beispielsweise schafft durch eine völlig neuartige E-Technologie eine Reichweite von bis zu 455 km. Allerdings: Laut Kraftfahrtbundesamt bewegt sich der durchschnittliche Pkw in Deutschland 13.257 Kilometer im Jahr (Stand: 2017). Oder nur 37 Kilometer am Tag. Für unsere Elektrofahrzeuge ist die alltägliche Nutzung also kein Problem. Wie bereits erwähnt, lässt sich das Elektrofahrzeug während der Standzeit bequem zu Hause oder beim Arbeitgeber aufladen.

Das ist viel zu kurzfristig gedacht. Zwar ist der Energieaufwand für eine Batterieproduktion sehr hoch, allerdings zeigt eine Gesamtbetrachtung von der Quelle bis zum fertigen Fahrzeug ein ganz anderes Bild: Die Gesamtemissionen liegen deutlich niedriger als bei Verbrennern. Sprit muss beispielsweise aufwändig mit Tankschiffen und LKWs transportiert werden, was sich wiederum negativ auf die CO2-Bilanz auswirkt. Unterm Strich haben Elektrofahrzeuge langfristig eine bessere Gesamtschadstoffbilanz als Verbrenner. Lädt man den Akku mit Ökostrom, fällt der CO2-Gesamtausstoß noch niedriger aus. Übrigens: Nach der Verwendung werden die Akkus umweltfreundlich recycelt

Mitnichten. Verbrenner müssen immer zur Tankstelle, Elektrofahrzeuge nicht zwangsweise. Eine persönliche Ladestation ist Ihr Parkplatz zu Hause. Oder auf dem Gelände des Arbeitgebers. Wer über diese Möglichkeiten nicht verfügt, ist auf das Ladesäulennetz angewiesen. Die Bundesnetzagentur verzeichnet in ihrem Ladesäulenregister 8.736 Ladestellen (Stand: 09.06.2019). Die Karte enthält nur die Ladeeinrichtungen, deren Betreiber einer Veröffentlichung auf der Internetseite der Bundesnetzagentur ausdrücklich zugestimmt haben. Weil die LSV keine lückenlose Meldung der gesamten deutschen Ladeinfrastruktur vorschreibt, ist die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladesäulen in Deutschland höher als dort angegeben! Außerdem wird das Netz kontinuierlich ausgebaut.

Nur auf den ersten Blick. Steuervergünstigungen, günstige Versicherungsprämien sowie geringere Verbrauchskosten senken den Preis auf lange Sicht deutlich. Auch im Unterhalt sind Elektrofahrzeuge über die gesamte Nutzungsdauer hinweg günstiger als Verbrenner. Ein Elektroantrieb kommt mit wenig beweglichen Teilen aus. Verschlissene Getriebe, Ölfilter, oder kaputte Kolbenringe können Sie sich sparen. 

Wir wissen natürlich: Schönheit liegt immer im Auge des betrachters. Dennoch sind viele Modelle bei Heinen nicht von den Modellen mit Verbrennermotor zu unterscheiden. Natürlich bieten wir auch Modelle mit exklusiven Designs an, wie zum Beispiel der neue Honda e, der ab 2020 erhältlich ist und Retro-Style gekonnt mit modernster Technik kombiniert. Vom SUV bis zum Stadtflitzer haben wir bei Heinen für jeden Geschmack etwas dabei

Unsere breite Modellpalette ist für alle Einsatzzwecke geeignet. Egal, ob leistungsstarkes SUV (Kia e-Niro, Honda CR-V Hybrid), geräumiger Kombi (Kia Optima PHEV) oder Kompaktwagen (SEAT Mii electric): wir haben für alle den passenden PKW mit e-Antrieb oder Hybridfahrzeug. So sind Sie komfortabel und leistungsstark auf der Autobahn oder wendig und kompakt in der Großstadt unterwegs!

Was Elektrofahrzeuge angeht gehört diese Behauptung ebenfalls in den Bereich der Märchen. Der Motor ist selbstverständlich vor Spritzwasser und tiefen Pfützen geschützt. Auch der Ladevorgang im Regen ist natürlich vollkommen ungefährlich. Erst wenn der Steckkontakt komplett hergestellt ist, kann Strom fließen

Fördermöglichkeiten für Ihr Elektrofahrzeug

Gute Nachrichten für alle, die ein Elektrofahrzeug fahren möchten: Der Kauf, bzw. das leasen von Elektroautos wird finanziell gefördert – jeweils zur Hälfte vom Bund und der Industrie. Das Bundeswirtschaftsministerium hat jetzt bekannt gegeben, dass der sogenannte Umweltbonus bis zum 31. Dezember 2025 verlängert wird. Die Förderung wird um 50 Prozent bei Fahrzeugen bis 40.000 Euro Nettolistenpreis angehoben. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro Nettolistenpreis steigt sie um 25 Prozent. Das gilt für rein batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs) ebenso wie für Plug-In-Hybride (PHEVs). Die Industrie wird sich weiterhin zur Hälfte am Umweltbonus beteiligen. Wie hoch die Fördersummen sind und wie Sie sich den Umweltbonus sichern, sehen Sie hier.

Die Prämienhöhen

Rein elektrische Fahrzeuge:

Der Umweltbonus wurde auf 6.000 € netto für rein elektrische Fahrzeuge (bis zu einem maximalen Nettolistenpreis von 40.000 €) erhöht, bestehend aus einer staatlichen Prämie in Höhe von 3.000 € und einer Herstellerprämie von mindestens 3.000 € netto

Somit kann ein Käufer eines batterieelektrischen Fahrzeugs in den Genuss eines Umweltbonus in Höhe von 6.570 € (inkl. MwSt.) kommen! 

Beträgt der Nettolistenpreis eines rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugs über 40.000 €, beträgt der Umweltbonus 2.500 Euro – zuzüglich Herstellerprämie.

0
Bis zu 6.570 Euro Prämie bekommen!

Plug-In Hybride:

Die Förderung der Plug-In-Hybride (mit einem Nettolistenpreis von bis zu 40.000 €) wurde auf bis zu 4.500 € erhöht. Mit einem Nettopreis von über 40.000 € Euro beträgt der Umweltbonus 3.750 €. 

Auch bei den von außen aufladbaren Hybridelektrofahrzeugen wird der Umweltbonus zur Hälfte von den Automobilherstellern ausgezahlt, die andere Hälfte wird durch den Bundeszuschuss zur Verfügung gestellt.  

Sie sehen: auch die Plug-In Hybride lohnen sich finanziell! 

0
Bis zu 4.500 Euro Prämie bekommen!

Wie bekomme ich die Prämie?

  • Förderfähig ist der Erwerb (Kauf oder Leasing) eines neuen, erstmals zugelassenen, elektrisch betriebenen Fahrzeuges gemäß § 2 des Elektromobilitätsgesetzes, sowie der Erwerb eines Elektrofahrzeuges bei der zweiten Zulassung im Inland
  • Dieses Fahrzeugmodell muss sich auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge befinden (abrufbar unter www.bafa.de) 
  • Der Erwerb (Kauf oder Leasing) sowie die Erstzulassung müssen ab dem 18. Mai 2016 oder später erfolgt sein. Mit Inkrafttreten dieser geänderten Richtlinie werden Förderungen nach der Richtlinie in der Fassung vom 28. Mai 2019 nur noch ausgezahlt, sofern die Antragstellung bis 6 Monate nach Inkrafttreten dieser geänderten Richtlinie erfolgt. Von dieser Regelung sind Fahrzeuge betroffen, die bis zum 4. November 2019 zugelassen wurden
  • Im Fall von jungen gebrauchten Fahrzeugen (zweite Zulassung), muss die Erstzulassung nach dem 4. November 2019 oder später erfolgt sein
  • Das Fahrzeug muss zum ersten Mal zugelassen sein oder im Falle der zweiten Zulassung maximal 12 Monate alt sein. Im Falle der zweiten Zulassung muss das Fahrzeug eine maximale Laufleistung von 15.000 Kilometer aufweisen und darf nachweislich noch nicht durch den Umweltbonus oder eine vergleichbare staatliche Förderung in einem anderen EU-Staat gefördert worden sein.
  • Der Bundesanteil am Umweltbonus kann nur für elektrisch betriebene Fahrzeuge gewährt werden, wenn deren Netto-Listenpreis des Basismodells in Deutschland maximal 65.000 Euro beträgt.
  • Das Fahrzeug muss im Inland auf den Antragsteller zugelassen werden und mindestens sechs Monate zugelassen bleiben.

Unsere Fahrzeuge mit Hybrid- und Plug-In Hybridtechnologie​

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.